Viagra Generikas

Viagra Generikas
Wie hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Seit Sommer 2013 ist der Patentschutz des US-Pharmakonzerns Pfizer für den Wirkstoff Sildenafil abgelaufen, sodass weltweit Viagra Generika hergestellt werden dürfen. Mittlerweile gibt es dutzende von Präparaten auf dem Markt, mit denenErektionsstörungen behandelt werden. Doch sind diese Sildenafil Generika genauso gut wie das Original? Eine Übersicht aller Viagra Generika´s erhalten Sie auch unter www.aponet-versandapotheke.de.

Was sind Generika?

Generika sind sogenannte Nachahmerpräparate, die den gleichen Wirkstoff wie das Originalpräparat beinhalten. Es handelt sich dabei nicht um exakt dieselben Inhaltsstoffe (Hilfsstoffe und Herstellungsverfahren können variieren). Es geht einzig und alleine um den Hauptwirkstoff, in diesem Fall Sildenafil.

Wirkung und Sicherheit des Generika (Bioverfügbarkeit) müssen den Werten des Originalprodukts zu 85 bis 125% ähnlich sein, wobei sich die Generika meist nur um circa 5% vom Original unterscheiden. Trotzdem sind auch hier klinische Studien notwendig, die die Äquivalenz bestätigen.

Grundsätzlich sind Generika preisgünstiger als das Original, da keine Kosten für die Forschung anfallen.

Generische Varianten von Viagra

Viagra Generika

Der Wirkstoff Sildenafil war bis zum 22. Juni 2013 in Deutschland patentrechtlich geschützt und durfte nur vom US-Pharmakonzern Pfizer verwendet werden. Da bekannt war, dass das Patent abläuft, hatten sich schon im Vorfeld zahlreiche Unternehmen angemeldet, um Viagra Generika herstellen zu dürfen.

Nach Ablauf des Schutzes wurden bereits verschiedene Nachahmerpräparate auf den Markt gebracht, unter anderem auch in völlig neuer Darreichungsform (beispielsweise als Oral Jelly oder Soft Tabs). Doch nicht nur Drittunternehmen waren im Generika-Geschäft tätig, auch Pfizer selbst brachte ein Sildenafil Generika auf den Markt.

Rechtliche Situation in anderen Ländern

Nicht in allen Ländern ist der Patentschutz von Sildenafil bereits abgelaufen. In den Vereinigten Staaten von Amerika gilt er beispielsweise noch bis ins Jahr 2020.

In Kanada hingegen verlor Pfizer die Rechte bereits im Jahr 2012, da der Konzern nicht offengelegt hat, wie der Wirkstoff Sildenafil erfunden wurde und wie er funktioniert.

Vor- und Nachteile von Viagra Generikas

Die Überschwemmung des Marktes mit solchen Generika hat Vor- und Nachteile für den Endverbraucher.

  • Sildenafil-Präparate sind oft zu günstigeren Preisen verfügbar.
  • Wer bereits Viagra genutzt hat, der kann sich nicht sicher sein, ob Viagra-Generika genauso gut bei ihm funktionieren.
  • Die Zahl der gefälschten Viagra-Tabletten sollte sinken (wobei man Medikamente ohnehin nur in lizenzierten Versandapotheken bestellen sollte).
  • Man ist nicht von einem einzigen Hersteller abhängig.

Fazit

Grundsätzlich ist es für Verbraucher, vor allem für diejenigen, die auf das Geld achten müssen. Trotzdem sollte angemerkt werden, dass die Unterstützung von forschenden Konzernen wichtig ist. Pharma-Unternehmen stecken Milliardenbeträge in die Erforschung und Entwicklung neuer Wirkstoffe, die den Menschen weiterhelfen. Wenn man lediglich Generika-Hersteller unterstützt, entscheidet man sich gegen die aktive Forschung.

Ob die Sildenafil Generika genauso gut wirken wie Viagra, kann nicht genau gesagt werden, da Medikamente von Mensch zu Mensch unterschiedlich wirken. Bei dem einen wirkt das Original nicht, das Generika hingegen schon – in anderen Fällen ist es umgekehrt. Letztendlich können Sie die Wirkung nur durch Testen herausfinden und so das für Sie geeignete Potenzmittel finden.

Viagra Generika sind aber eine gute Alternative zum Original und stehen der "blauen Wunderpille" in ihrer Wirkung in nichts nach.

Selbsthilfe Impotenz Responses are currently closed, but you can trackback from your own site.

Comments are closed.